Vibrationstraining

Basiswissen Vibrationstraining

Beim Training auf der Vibrationsplatte werden durch die hohe Geschwindigkeit (Frequenz) und den Hub (Amplitude) der Platte, Schwingungen auf den Körper übertragen. Das Mehrfache des Eigengewichts an Energie wirkt auf den Körper und löst 1800 bis 3000 Reflexe pro Minute aus. Das führt zu Muskelkontraktionen und dem gewünschten schnellen Trainingseffekt.

Ca. 97% aller Muskeln (ca. 40% beim konventionellen Training) werden beim Vibrationstraining aktiviert. Auch die schwer zu erreichende Tiefenmuskulatur z. B. zur Stabilisierung der Wirbelsäule wird aktiviert. Somit ist ein Vibrationstraining eine hochwirksame Trainingsmethode.

Ganzkörpertraining

Das Training mit den schwingenden Platten ist auch bekannt unter den Namen "Whole Body Vibration (WBV)", "Rhythmische Neuromuskuläre Stimulation (RNS)" und "Biomechanische Stimulation (BMS)".

Beim Vibrationstraining wird der Effekt mechanischer Schwingungen, die der Muskulatur zugeführt werden, genutzt. Durch die vertikale Schwingung ändert sich, abhängig von der Amplitude der Platte, der Gelenkwinkel mehr oder weniger stark. Die angespannte Muskulatur erfährt dadurch eine Längenänderung, das heißt sie wird gedehnt. Diese Dehnung läuft verhältnismäßig schnell ab und wird von einem Sensor, der Muskelspindel, registriert. Über Nervenbahnen werden Informationen über das Ausmaß der Längenänderung sowie deren Geschwindigkeit zum Rückenmark geleitet. Von dort aus wird ein absteigendes Signal zum Muskel zurückgeschickt, so dass sich dieser zusammenzieht.

Natürliche Reflexe

Ein derartiges Reflexsystem ist aus ärztlichen Untersuchungen bekannt, bei denen mit einem kleinen Hammer auf die Kniesehne geschlagen wird, wodurch der Unterschenkel ruckartig nach vorne schnellt.

Man spricht hier von einem Patellarsehnenreflex. Die Übungen auf den Vibrationsplatten können in unterschiedlichen Körperpositionen (stehend, sitzend, liegend) durchgeführt werden und basieren ebenfalls auf diesem Prinzip der reflexinduzierten Muskelkontraktion.

Positive Effekte

Von dieser Art der muskulären Stimulation werden zahlreiche Effekte auf verschiedene Systeme des menschlichen Körpers erwartet.

Neben einem Krafttraining können Dehnungs- und Koordinationsübungen durchgeführt werden. Hierdurch findet das Vibrationstraining einen immer vielseitigeren Einsatz in Sport-, Wellness-, Physio- und medizinischen Bereichen.